Die Wichtigkeit von Blattgrün

Frisches Blattgrün wird von den meisten Menschen nur unzureichend konsumiert und die positive Wirkung wird meist unterschätzt. Dabei stellen uns grüne Blätter viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Fasterstoffe und Bitterstoffe zur Verfügung, welche in geballter Form in der Pflanze vorhanden sind. Die Meister dieser Nährstofflieferanten stellen Wildkräuter dar. Sie enthalten ein Vielfaches der gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe, die im kultivierten Blattgrün oder bei den Salaten aus dem Supermarkt enthalten sind. Brennnesseln beispielsweise, die an vielen Stellen in unserer Umgebung wuchern enthalten 7 mal so viel Eisen, 9 mal so viel Eiweiss, 17 mal so viel Kalzium und 25 mal so viel Vitamin C wie ein gewöhnlicher Kopfsalat.

Interessant ist weiterhin, dass uns diese Nährstoffbomben das ganze Jahr über kostenfrei in Wäldern und auf Wiesen zur Verfügung stehen. Besonders im Frühjahr gedeihen etliche Wildpflanzen um uns herum und warten darauf, von uns geerntet zu werden. Da diese Pflanzen wild wachsen, findet hier kein Einsatz von Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln statt. Wildkräuter wachsen ganz natürlich in naturnaher Umgebung, beinhalten alle für uns Menschen wichtige Nährstoffe und liefern uns eine enorme Menge Energie. Sogar Vitamin B12 kann über wildes Blattgrün aufgenommen werden, sofern die Pflanze nicht gewaschen, sondern möglichst naturbelassen konsumiert wird. Denn Kleinstlebewesen wie Mikroorganismen befinden sich auf den Kräutern, so dass wir jederzeit vor einem Vitamin B12 Mangel geschützt sind. Bereits unsere Vorfahren haben sich von Wildgrün ernährt und die Heilwirkungen der Pflanzen zu schätzen gewusst. Unsere Verwandten aus der Tierwelt zeigen uns jeden Tag, wie wichtig und wie einfach der Verzehr dieser Blätter ist.

Wenn ihr mehr über das Thema erfahren und wissen wollt, welche Wildkräuter man essen kann, so schaut euch folgendes Video an:

Kontakt | Impressum | Datenschutz